Headhunter | Personalberatung München
Oct 14, 2019
  |  
ClimateTech
|  
Julian von Blücher

ClimateTech Startups & Corporates

Warum Startups und Konzerne sich wechselseitig brauchen, um Klimainnovationen für den Massenmarkt zugänglich zu machen.

Egal wohin man blickt, Nachhaltigkeit ist ein großes Thema, das hat auch die Digital Economy längst verstanden. Denn ein Viertel aller Gründungen in Deutschland leistet inzwischen Beiträge zum Klima- und Umweltschutz, das berichtet das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit in seinem Green Startup Monitor 2018.

Viele Startups sehen ökologische Herausforderungen als unternehmerische Chance und begegnen ihnen mit neuen, kreativen Ansätzen und teils sogar mit bahnbrechender Grundlageninnovation. Darum spielen gerade in Sachen Innovation für die Energiewende Startups in Deutschland eine unverzichtbare Rolle, das betont das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im aktuellen 7. Energieforschungsprogramm.

Doch der Weg von der Vision zum Massenmarkt ist nicht ohne Hindernisse. Zum Beispiel haben Climate- und CleanTech Start-ups oft extrem hohe Kosten im Bereich der Forschung und Entwicklung, denn die stetige Optimierung der komplexen Technologien benötigt nicht nur physische Ressourcen, sondern auch viel Zeit und Geduld. Bestes Beispiel: Die Disruption und die neue Luftfahrtklasse VTOL, die durch Firmen wie Volocopter oder Lilium erst definiert wird. Zum anderen müssen sich grüne Startups in der jeweiligen Branche erstmal behaupten und den Zugang zu den Märkten und Zulieferern erschließen. Eine strategische Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen kann einem CleanTech Startup da den nötigen Entwicklungsschub geben.

Das bestätigt auch Christian Deilmann, Co-Founder & Managing Director von tado°. Das Münchener Startup gehört zu den deutschen Top-Unternehmen im Internet der Dinge. Das Smart-Home-Startup hat bislang rund 100 Millionen US-Dollar an Kapital eingenommen. Und trotzdem schätzt Deilmann die Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen.

„Vor allem die Marktdynamiken, die sich über viele Jahrzehnte entwickelt haben, können etablierte Player besser einschätzen. Von dieser Erfahrung können wir viel lernen.“ - Christian Deilmann Co-Founder & Managing Director von tado°, im Interview mit Founders Foundation

Aber auch die Branchenriesen profitieren von der Zusammenarbeit mit GreenTech Startups. Startups sind von Natur aus schnell, flexibel und agil. Sie haben meist eine ausgeprägte Fehlerkultur und, ganz wichtig, Startups setzten von Beginn an auf digitale Prozesse. Immer mehr Großkonzerne und auch mittelständische Unternehmen arbeiten darum mit Startups zusammen, um mit dem Tempo und der Radikalität von Innovationen und Digitalisierung Schritt halten zu können. Indem Unternehmen mit Startups kooperieren, lernen sie deren Dynamik und Methodik. Darüber hinaus sind Startups in der Gründerszene gut vernetzt und kennen zukunftsweisende Trends.

Fazit: Gerade weil Startups und Konzerne so unterschiedlich operieren, können sie voneinander profitieren. Die Vorstellung von „David gegen Goliath“, „Neu gegen Alt“ ist nicht praktikabel und auch fernab dem, wie Innovation funktioniert. Fest steht, das Zusammenspiel von Startups und Corporates und Mittelstand ist für die Zukunft der deutschen Wirtschaft essenziell.

Weitere Artikel

Wie ClimateTech Start-ups in Europa die Welt verändern

Nov 12, 2022
  |   
ClimateTech
|   
Die Situation ist dramatisch: Wenn wir unsere Emissionen nicht massiv reduzieren, steigt die globale Temperatur bis 2100 von 2,5 auf 4,5 Grad Celsius. Vier Billionen Dollar werden bis 2030 benötigt, um die Auswirkungen des Klimawandels zu stoppen. Und hier kommen ClimateTech Firmen ins Spiel.
mehr lesen

Home Office, Office, oder Hybrid-Lösungen

Sep 26, 2022
  |   
Insights
|   
Zurück in der Normalität - zurück ins Büro? Ganz so einfach ist es nicht. Ist nach dem Ende der Home-Office-Pflicht vor der Home-Office-Pflicht? Was wir auch immer von dem 3. Corona-Winter erwarten dürfen: Flexibilität, psychologische und mentale Sicherheit und Anpassung an die Bedürfnisse einzelner Mitarbeiter:Innen sind entscheidend. Und gleichzeitig dabei die eigene Unternehmenskultur nicht zu untergraben und mit Augenmaß weiterzuentwickeln: das ist und bleibt die hohe Kunst!
mehr lesen

Faktor Nachhaltigkeit in der Mitarbeitergewinnung

Mar 5, 2022
  |   
|   
Gast im Podcast vom Nachhaltigkeitsexperten Jürgen Linsenmaier - welche Ehre so raffinierte und tiefgründige Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit in der Mitarbeitergewinnung zu diskutieren. "Wie hoch ist der Druck von Öffentlichkeit, Mitarbeiter:innen und Investor:innen Nachhaltigkeit in die Geschäftsstrategie zu verankern?" Dieser und weiteren Fragen spüren wir nach. Viel Spaß beim Zuhören.
mehr lesen

ClimateTech Start-up Map – München 2021

Jan 10, 2022
  |   
ClimateTech
|   
Nachhaltigkeit bringt uns inneren Frieden zurück. Neben unserer Gesundheit fördern wir durch eine nachhaltige Lebensweise auch die unserer Mitmenschen. Technologien und Software unterstützen uns in der Hinsicht aktiv und bieten ein enormes Wirkungspotential.
mehr lesen
Alle artikel

We make you grow

Sebastian Löw

sl@talent-tree.de
Talent Tree GmbH
Balanstraße 73, Haus 21A
81541 München

Anastasiia Dyshko

challengeaccepted@talent-tree.de
Talent Tree GmbH
Balanstraße 73, Haus 21A
81541 München

Ich freue mich auf Deine Nachricht

Ich bin
Deine Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
*Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@talent-tree.de. widerrufen.